Fremdschreiben über whatsapp

Ist "Fremdschreiben" des Partners auch eine Art Treuebruch oder sehe ich das zu eng?

Antwort unseres Fachteam: Mit der Verbreitung von social media sind neue Kontaktmöglichkeiten zu möglichen BeziehungspartnerInnen hinzugekommen. Über jedes Smartphone sind intime Bilder und Kurzvideos ohne besonderen Aufwand versendbar. Wie beim Pornokonsum auch sollte offen darüber gesprochen werden, ob solche Aktivitäten im Rahmen der Beziehung von beiden gewünscht /nicht erwünscht sind. Eine Abmachungssache. Sobald sich ein Partner davon verletzt fühlt, bedeutet dies Stopp! Wer dennoch Intimitäten mehr außerhalb als innerhalb der Beziehung leben möchte (Sexualität real oder virtuell) sollte sich entscheiden was ihm/ihrwichtiger ist. Wenn PartnerInnen sich durch virtuelle Aktivitäten betrogen fühlen, ist dies Ernst zu nehmen. Fremdgehen ist auch ohne Austausch von Körperflüssigkeiten möglich, indem der Beziehungsrahmen einseitig durchbrochen wird. Sprechen Sie es einfach an!  M. Geiger, Paar- und Sexualtherapeut https://w4psy.at

Button-Teilen Teilen