Therapieansatz

Artikelinhalt als PDF betrachten

PD-Paar- und Sexualtherapie basiert auf psychotherapeutischen Konzepten nach der Methode Psychodrama und behandelt als Schwerpunkt ungelöste Themen in Beziehungen wie auch bei den PartnerInnen. Sexualität lebt und entwickelt sich auf mehreren Ebenen einer Persönlichkeit und wird daher auch ebenso differenziert betrachtet.

Ansätze

  • die sexuelle Rollenentwicklung im Verlauf der persönlichen Geschichte der PartnerInnen,
  • die Erfahrungen in der aktuellen Liebesbeziehung und gesamten sozialen Atom,
  • den speziellen Kontext von Paarbeziehung - das gemeinsame Lernen am Du,
  • die Erweiterung des sexuellen Rollenrepertoires & des Entwicklungsspielraumes,
  • die psychosomatische Rollenebene - mit den körperlichen Voraussetzungen (Empfindungsvermögen, Blockaden, Körpergefühl, Lernerfahrungen),
  • die Reflexion der maßgebenden Wertvorstellungen und geistigen Haltungen,
  • den Wissensstand über Sexualität und physiologische Vorgänge,
  • die Symptome der beeinträchtigten sexuellen Bedürfniserfüllung auf allen Ausdrucksebenen,
  • und besonders auch der Stellenwert von Sexualität im Leben.

Weitere Merkmale

  • Gemeinsam erarbeiten, wie gute Bindungserfahrungen nachgeholt werden kann
  • Das Paarbeziehungssystem positiv zu stimulieren, statt nur auf Symptome und Defizite zu fokussieren.
  • Offenheit für bewährte körperpsychotherapeutischer Ansätze, Übungen und Entspannungstechniken
  • Anregungen für eine die Sexualität bezogene Wissenserweiterung geben
  • Einbeziehen von traumatherapeutischen Konzepten und Werkzeugen
  • Bei Bedarf wird selbstverständlich auch die medizinische Hilfestellung mit einbezogen.

 

Die Praxiseinführung informiert noch genauer zur Methodik. Fragen zu Ablauf / Methodik können Sie gerne an die TherapeutInnen (TherapeutInnenliste) oder an die Lehrgangsleitung stellen.

 

Button-Teilen Teilen