Anleitung zum Unglücklich sein für Paare und wie es besser geht/gehen könnte

Kurze Anleitung zum Unglücklichsein für Paare (in Anlehnung an Paul Watzlawick) und wie es anders und besser gehen kann

 

John Gottman, der Erforscher der Paarbeziehung, hat in seinen Studien festgestellt, dass Paare mit hoher Wahrscheinlichkeit in ihrer Beziehung Schiffbruch erleiden werden, wenn sie folgende Verhaltensweisen (er nennt sie die apokalyptischen Reiter) miteinander praktizieren:

-Destruktive (zerstörende) Kritik: In „wie du bist immer so…, du machst nie…, du liebst mich nicht“ und ähnlichen Ärger ausdrückenden Äußerungen wird der/die Partner/in unter Druck gesetzt.

 

-Verteidigung, Rechtfertigung: Als Reaktion auf die Kritik wird versucht, sich zu verteidigen. Was nur schief gehen kann, weil neue Felder für Kritik eröffnet werden können

 

-Verachtung: ausgedrückt durch Ironie, Stöhnen, wenn der andere redet, abwertende Haltungen, Zynismus, Augenrollen, Auslachen, Verhöhnen.

 

-Mauern od. Rückzug: Infolge der Erfolglosigkeit der eigenen Strategien zieht sich ein Mensch zurück und sitzt die Angriffe aus, er ist zermürbt, innerlich zerstört und wartet auf Erlösung.

 

-Überflutung: Langes, intensives, beschwörendes Reden und Einreden auf den Partner/die Partnerin um ihn/sie zu überzeugen: Kann oder auch soll sehr einschüchternd und lähmend auf das Gegenüber wirken.

 

-Machtdemonstration: Dem Partner wird vermittelt, dass er einem egal ist, das Verhalten wird nur mehr auf die eigenen Bedürfnisse zentriert. Kommunikation findet nicht mehr statt. Schaffen von vollendeten Tatsachen!

Diese sechs Beziehungskiller erweitern wir als SexualtherapeutInnen noch um:

-Sexueller Rückzug: Zumeist in den Konsum von Pornos (dieser Rückzug wird oftmals bereits in die Beziehung importiert, da bereits immer so praktiziert), Teilnahme an Sex-Chats sowie Tinderdates bis hin zu kostspieligen sexuellen Ablenkungen mit Prostituierten, auch in Nachtclubs mit hohen Geldausgaben. Zumeist werden diese Verhaltenswiesen gar nicht als Betrug wahrgenommen, sie finden aber heimlich statt, sind somit Lügen und Betrügen.

-Ablenkung: durch Konsum von Socialmedia, Handystreicheln statt den Partner/die Partnerin zu streicheln. Das Handy wird versperrt, verschlüsselt, nicht mehr aus der Hand gelegt. Beim Partner/der Partnerin entsteht ein Gefühl des Ausgeschlossenseins, ebenfalls Symptom für Betrug.

Alle diese Strategien zerstören die Basis einer Partnerschaft und lassen am Ende zwei Menschen verzweifelt zurück.

Anleitung zum Glücklichsein für Paare: Was glückliche Paare tun:

Sie gehen liebe- und respektvoll miteinander um, sie vermeiden die apokalyptischen Reiter und verzichten auf diese grausamen Waffen, sie bemerken Not des anderen und sind einfühlsam, was ihr geliebter Mensch braucht, sie idealisieren sich und finden sich toll, großartig, sagen sich oft: Ich liebe dich und vor allem: Sie wissen zu schätzen, was sie miteinander haben und teilen und möchten das auch nicht verlieren.

Wenn Sie dennoch Hilfe brauchen: Setzen Sie sich mit qualifizierten Sexual-und PaartherapeutInnen in Verbindung. Das ist sicherlich besser als weiter zu leiden und auf Besserung zu hoffen.

 

Literaturhinweise:

John Gottman: Die 7 Geheimnisse der glücklichen Ehe

Paul Watzlawick: Anleitung zum Unglücklichsein

Sue Johnson: Liebe macht Sinn

Button-Teilen Teilen