Mein Partner ist sexsüchtig

Artikelinhalt als PDF betrachten

Ich glaube mein Partner ist sex- oder frauensüchtig. Was kann ich tun?

Hier die Antwort unseres Fachteams ... ob es sich tatsächlich um eine Sexsucht handelt, ist schwer zu diagnostizieren. Es gab und gibt viele Bezeichnungen dafür: Erotomanie, sexuelle Hyperästhesie,Sexualsucht,Hyperlibido, Hypererotizismus, Sexualzwang, Sexualabhängigkeit,Nymphomanie,Don Juanismus.
Das Problem: Für das Maß von sexuellen Aktivitäten gibt es keine Norm.
Wenn Sex für Sie nicht so wichtig ist, kann es so erscheinen, als wäre der Partner süchtig danach. Die Frage ist, ob der Betroffene sich davon beeinträchtigt sieht, also darunter leidet, weil er zu nichts anderem (als zu Sex) mehr kommt. Sex als eine Art fixe Idee. Dies kann z.B. bei Pornokonsum leicht passieren, weil hier immer wieder durch den "kick" neuer Bilder im Gehirn Dopamin freigesetzt wird.
Oder es ist so, dass Sie sich als Partnerin gestört fühlen und dass die Neigung Ihres Partners mit Ihrer Beziehung etwas macht. Wenn der Partner dies nicht versteht, ist Heilung /Veränderung schwierig. Ähnlich wäre es, wenn der Partner spielsüchtig ist und kein Interesse an einer Therapie zeigt. Da müssen Sie sich dann entscheiden, ob Sie mit einem Spielsuchtkranken zusammenleben können - oder nicht.
Die Abgrenzung von seinem Suchtverhalten ist schwierig, weil Sexualität Teil der gemeinsamen Beziehung ist. Üblicherweise ist Sexualität auch unteilbar (auch virtuell gesehen)und persönlich bezogen. Wenn es gelingt, dass Sie dies Ihrem Partner klar machen und vermitteln, was Sie sich wünschen, kann eine Einsicht möglich werden.
Wenn er nicht mit Ihnen offen darüber reden kann und es ungehindert weiterhin tut, verheimlicht oder leugnet, dann sehen wir das problematisch.

Button-Teilen Teilen