Partnerin im Sex-chatroom

Artikelinhalt als PDF betrachten

Meine Partnerin besucht Sex-chatrooms und hat dort viele Kontakte. Mir gegenüber verharmlost sie das Thema und und meint nur: ich sei prüde. Ist das mein Problem oder ihres?

Hier die Antwort unseres Fachteams ... wenn es nicht Teil Ihrer Beziehungsvereinbarung ist, dass sex-chatten "inklusive" ist, dann verstehen wir gut, wie Sie es als Bruch und empfindliche Störung erleben, wenn die Partnerin das tut. Die Partnerin ist für diesen virtuellen Treuebruch verantwortlich. Sie empfinden es zu Recht als Störung und Verletzung, dass sich die Partnerin (zwar nur mit Worten/Bildern) über das Medium Internet mit intimen Dingen an Außenstehende wendet bzw. Kontakte pflegt. Intimität ist in der Liebespartnerschaft ein wichtiger schützenswerter Kernbereich und auch virtuell kann das Vertrauen beschädigt werden. Es gehört dringend geklärt, wie die Partnerin dazu gekommen ist, warum sie das macht und wie sie sich den Umgang weiterhin vorstellt. Sie sind also weder prüde noch überempfindlich oder konservativ, wenn Sie als Partner diese Art des Fremdgehens nicht wünschen. Trauen Sie Ihren Gefühlen und konfrontieren Sie die Partnerin damit, dass hier Verletzung passiert ist.

Button-Teilen Teilen