Sexualberatung im Radio

Artikelinhalt als PDF betrachten

In der Sendung „im FREI_RAUM“ werden von der Klagenfurter Psychotherapeutin, Klinischen Sexologin, Paar- und Sexualtherapeutin Mag.a Daniela Trattnigg Fragestellungen rund um das Thema Sexualität und sexuelle Gesundheit behandelt. Hier alle Sendungen für Sie zum Nachhören.

Bild: RadiosymbolWann geh ich in die Sexualtherapie?

 

Bild: RadiosymbolSex ist und braucht Kommunikation

In dieser Sendung werden einige Aspekte der Wechselwirkung von Kommunikation und Sexualität zum Thema gemacht.

Körperliche Berührung ist für uns Menschen lebenswichtig und Sexualität ist die intimste Form der körperlichen und emotionalen Berührung und die intimste Form der Kommunikation. In der sexuellen Begegnung werden Gefühle durch den Körper – die Körpersprache zum Ausdruck gebracht. Ob wir uns – auch in der Sexuellen Begegnung – immer wieder in Monologen wieder finden, oder in „Schreiduellen“ oder es uns möglich ist ein gutes Gespräch – einen Dialog zu führen, hängt von unseren Programmierungen und letzteres von vielfältigen Fähigkeiten ab. Zum Beispiel ob und wie wir in der Lage sind, Nähe und Intimität durch Berührung und Kommunikation entstehen zu lassen. Diese Fähigkeit ist erworben und hängt unter anderem damit zusammen, wie gut wir im eigenen Körper und in der sexuellen Lust verankert zu sind.

Eine der Kernbotschaften ist, dass sich glückliche Paare streiten, denn auf das WIE kommt es an. Es ist jederzeit möglich so streiten zu lernen, dass ein Gefühl von Nähe entsteht und die Lust auf Sexualität erhalten bleibt bzw. wieder geweckt wird. Dafür ist es notwendig, beschreibt die Paar – und Sexualtherapeutin Daniela Trattnigg sich von einigen Glaubenssätzen und Mustern zu verabschieden und einige Kompetenzen zu pflegen. Welche das sind, hören sie in der Sendung.

Bild: RadiosymbolWas ist guter Sex?

In dieser Sendung geht die Klagenfurter Paar- und Sexualtherapeutin Daniela Trattnigg der Frage nach: Was ist guter Sex? und sagt – die gute Nachricht schon vorweg – für jede und jeden von uns etwas anderes.

Natürlich gibt es unzählige Gemeinsamkeiten, Grudzutaten wie sie es nennt, weil Sex hat angeblich auch so einiges mit Kochen und Essen zu tun. Einige dieser Grundzutaten werden in dieser Sendung schon mal benannt, also als Amuse-Gueule, als Gruß aus der Küche gereicht um Appetit auf mehr zu machen, und in den nächsten Sendungen vertieft. Als Vorspeise gibt es wieder viele Fragen und tiefsinnig Poetisches.

Bild: RadiosymbolWas ist guter Sex?  #2  Wertschätzung

In dieser Sendung geht es um eine wesentliche Grundzutat für erfüllenden Sex – Wertschätzung mir selber und anderen Menschen gegenüber. Denn sie steht in enger Verbindung mit meiner Liebes- und Bindungsfähigkeit, die wiederum mit meiner Fähigkeit zusammenhängt, Nähe zuzulassen und Intimität in sexuellen Begegnungen zu genießen. Die Paar- und Sexualtherapeutin Daniela Trattnigg gibt einige Gedanken- und Handlungs- Impulse für den Alltag wie es gelingen kann, mit mir selbst Freundschaft zu schließen, mich selbst zu loben und zu lieben.

Bild: RadiosymbolWas ist guter Sex? #3 Verankert im Körper und sexuellen Geschlecht

In dieser Sendung geht es um eine weitere Grundzutat für erfüllenden Sex, nämlich das Gefühl gut im eigenen Körper und im eigenen sexuellen Geschlecht verankert zu sein. Die Paar- und Sexualtherapeutin Daniela Trattnigg beschreibt Bezug nehmend darauf Zusammenhänge und Entwicklungsschritte, und gibt einige Anhaltspunkte zur Selbstbeobachtung und Selbstreflexion. Über die Rolle des Beckens und Beckenbodens spricht sie mit Linda Andreska, Diplomierter Physiotherapeutin und Klinischer Sexologin vom Zürcher Institut für Klinische Sexologie und Sexualtherapie.

Bild: RadiosymbolWas ist guter Sex? #4 Wahrnehmung und Kommunikation

In dieser Sendung geht es um eine weitere Grundzutat für erfüllenden Sex. Die Paar- und Sexualtherapeutin Daniela Trattnigg lädt zum Wahrnehmen der eigenen sexuellen Wünsche ein und zum Gespräch darüber mit sich selbst und der Partnerin/dem Partner. Sie macht Mut zur liebevollen Selbstbegegnung und Selbsterkundung in der Selbstbefriedigung und beschreibt erste Schritte hierfür. Darüber hinaus thematisiert sie viele Fragen über die es sich nachzudenken oder auszutauschen lohnen könnte.

Bild: RadiosymbolWas ist guter Sex? #5 Sexuelle Integrität in Beziehungen

Eine weitere Grundzutat für erfüllenden Sex ist das Wahren der eigenen und gegenseitigen Integrität, das Respektieren eines autonomen, emotionalen und körperlichen Raumes. Über förderliche Beziehungs- Bedingungen und Haltungen für einen konstruktiven Umgang mit möglichen Herausforderung für Beziehungen, sowohl für Erwachsene als auch Jugendliche, spricht die Paar- und Sexualtherapeutin Daniela Trattnigg in dieser Sendung mit Bettina Weidinger, Pädagogischer Leiterin des Österreichischen Instituts für Sexualpädagogik ISP.

Bild: RadiosymbolWas ist guter Sex? #6 Zusammenspiel von Gefühlen und sexueller Erregung

In der heutigen Sendung geht es um das Zusammenspiel von emotionaler und genitaler Erregung. Die Paar- und Sexualtherapeutin Daniela Trattnigg spricht darüber, was in die Erregung einlädt, welche emotionalen Bedingungen sexuelle Erregung braucht, und was einengt. Sie gibt Impulse was man tun kann, wenn man auf Blockaden, Hemmungen, Einschränkungen in den eigenen Möglichkeiten der sexuellen Erregbarkeit stößt. Sie stellt weitere Methoden zur Wahrnehmung und besseren Selbststeuerung vor.

Bild: RadiosymbolWas ist guter Sex? #7 Die Fähigkeit des liebevollen Annehmens was IST

In der heutigen Sendung beschreibt die Paar- und Sexualtherapeutin Daniela Trattnigg unter welchen Bedingungen sich die Fähigkeit des liebevollen Annehmens was IST, gut entwickelt. Sie beschreibt was durch sie möglich wird und welche Rolle sie in Beziehungen spielt. Selbstverständlich spricht sie auch darüber, wieso sie im Bezug auf erfüllenden Sex wichtig ist und gibt Impulse wie sich diese Fähigkeit weiterentwickeln und pflegen lässt.

Bild: RadiosymbolGuter Sex #8 Von der Kunst des Verführens

In dieser Sendung spricht die Paar- und Sexualtherapeutin Daniela Trattnigg über Schöpfer* innen Kraft und Regiekompetenz im Besonderen wenn es um die Kunst des Verführens, also die Einladung zu einer sexuellen Begegnung geht. Thematisiert werden Verführungs- und Anti Verführungsstrategien und welche Rolle die sexuelle Selbstsicherheit dabei spielt. Bei der Musikauswahl wurde sie in dieser Sendung von Chris Crocodile unterstützt.

 

Bild: Frau hinter einem Mikrophon
AutorIn: 

Mag.a Daniela Trattnigg,MSc

6
Average: 6 (1 vote)
Button-Teilen Teilen