Vom richtigen Zeitpunkt

Artikelinhalt als PDF betrachten

Die Geschichte von der ausreichenden Befeuchtung und dem richtigen Zeitpunkt

 

René signalisiert Bianca, dass er Sex möchte. Sie ist grundsätzlich nicht abgeneigt.

Nach ein paar Küssen und dem obligatorischen Streicheln der Brüste bekommt René eine Erektion.

Beide glaube jetzt sei der richtige Zeitpunkt um in Bianca einzudringen, was sie auch tun.

Bianca ist von dem Umstand irritiert, dass ihr Kopf Lust signalisiert, ihr Körper und die Scheide aber

nicht, trotzdem „macht sie mit“. Auch René macht mit mit immer verzweifelteren Stössen und hochrotem

Kopf. Seine Penisspitze spürt ohne Befeuchtung in der Scheide gar nichts und seine Wahrnehmung

reagiert mit Irritation, aber einmal so begonnen wird finalisiert und ejakuliert. Bianca ist weit von einem

Orgasmus entfernt.

Was ist passiert?

Paare haben die Annahme, dass der richtige Zeitpunkt für eine Penetration der ist, wenn der Mann eine ausreichende Erektion hat. Dem ist nicht so!

Eindringen macht erst dann Sinn, wenn die Scheide der Frau ausreichend befeuchtet ist. Liebesspiel heißt das Zauberwort!  Schmusen, Schlecken, Streicheln in ausreichender Länge lässt die Schwellkörper und die Schamlippen der Frau anschwellen und die Scheidenflüssigkeit zu einem Bächlein werden.

So kann eine Ekstase bei der Verschmelzung sanft und sinnlich, lustvoll und erregend entstehen.

Liebeslust ist ein rauschender Bach
AutorIn: 

Manuela Hofer-Hartnig