Eine Ehe ist mehr Marathonlauf als Sprint

Bild Pixabay; Füsse laufender SportlerIn der Partnerschaft verhält es sich oft wie bei einem Marathonlauf: in der ersten Phase der Verliebtheit sind wir motiviert und euphorisch, alles scheint möglich zu sein. Dann holt uns der Alltag ein und mit ihm kommen Konflikte, Enttäuschungen, Lustlosigkeit und Resignation.

Ziemlich sicher haben Sie geheiratet, um gemeinsam alt zu werden. Aber die Anstrengungen nehmen zu und es entstehen Zweifel, ob das gelingen wird.

Was tun, wenn Ihnen die Puste ausgeht?

Gerade wenn Sie an Ihre Grenzen kommen hilft es, ein gemeinsames Ziel vor Augen zu haben, das Sie inspiriert und für das es sich durchzuhalten lohnt. Es ist daher wesentlich, sich regelmäßig gegenseitig darüber auszutauschen, was Ihnen im Leben wichtig ist und einen gemeinsamen Konsens zu finden. Dazu kann es auch notwendig sein, das eigene Tempo eine Zeit lang an das des Partners/der Partnerin anzupassen – weil es doch darum geht, gemeinsam das Ziel zu erreichen!

Zu viele Läufer denken an 42 Kilometer und verfallen in Panik. Meine Philosophie war stets, immer nur Kilometer für Kilometer zu laufen und einen jeden zu genießen.

 Ibra Morales, 72 Jahre, Marathonläufer

 

Genauso müssen Sie sich Ihre Kraft und Ausdauer gut einteilen, denn auf der Strecke begegnen Ihnen ständig andere Herausforderungen. Insbesondere in einer langjährigen Beziehung kann es da schwer fallen, trotz der vielen Frustrationen immer wieder neue Energien zu mobilisieren.

Damit die Liebe nicht auf der Strecke bleibt

In der Paarberatung- und Therapie bekommen Sie die Unterstützung die Sie brauchen, um in der Beziehung die gewünschten Fortschritte zu erzielen. Das bringt wieder frischen Wind in Ihren Alltag und die vielen, konkreten Tipps und Übungen für zu Hause werden das Zusammenleben verbessern!

 

Autorin: Angelika Erz, Beziehungs- und Sexualberatung in Wien, https://liebesberatung.at, Mob: 0664 126 42 85

 

 

Button-Teilen Teilen